Der 1. Mai 2007 in Stuttgart:

An der Gewerkschaftsdemo beteiligten sich etwa 2500 Menschen, darunter auch AktivistInnen der Anti-G8 Mobilisierung mit einem eigenen Bereich. Kommunistische türkische und kurdische Gruppen, die mit mehreren hundert Menschen präsent waren, führten hinter der DGB-Demonstration eine eigene Demo durch.

Nach der Gewerkschaftsdemo begann die Revolutionäre 1. Mai Demonstration mit einer Auftaktkundgebung am Marktplatz. Etwa 400 Menschen beteiligten sich. Aufgrund von Seitentransparenten an der Demospitze blockierte die Polizei zunächst den Start der Demonstration – die Seitentransparente konnten im Verlauf der Demo jedoch durchgesetzt werden.
Aus Protest gegen das Polizeispalier und das ständige Abfilmen der Demonstration von verschiedenen Seiten, wurde kurzzeitig die Hauptstätterstraße blockiert.
Am Wilhelmsplatz gab es vor dem, nach einem Farbanschlag (siehe Erklärung >>) recht bunten SPD-Büro eine Zwischenkundgebung. Kurze Zeit später gab es in der Nähe des American Store, einem Laden im Bohnenviertel der u.a. die Neo-Nazi Marke Thor Steinar verkauft, erneut einen kurzen Stop. Im weiteren Verlauf fand auch eine Zwischenkundgebung vor dem Büro der rechtskonservativen Republikaner statt. Die Demo endete schließlich am Erwin Schöttle Platz in Stuttgart-Heslach.

Im Anschluss fand das internationalistische 1. Mai Fest statt, mit Essen, Getränken, Infotischen und einem Auftritt der Kindertheatergruppe Atyle.